Tiefschnee in Venlo

Endlich wieder zu Hause. Vegas wurde die letzten Tage doch ziemlich öde, die Jungs hatten mir den Feuerwehreinsatz doch ziemlich übel genommen und ich wurde nicht mehr in Villa Kunterbunt eingeladen. Lilly war im Dauershoppingstress und das Stöckelwild im Bellagio war mir auf die Dauer zu anstrengend. Das amerikanisch Sprechen ist einfach nicht meine Welt.

Da war ich froh, dass mich Rolf anrief und mir einen gesponsorten Seat bei den VIP Days in Venlo anbot.
"Aber Hallo Bruder, gerne kommen wir." "Wiescho "wir"?" "Na hörmal, ohne Fünfziger und den Doc komm ich nirgendwo hin! Also dreimal das Buyin, die Suite im Hilton und ordentlich Rassehasen vorhalten"
Rölfchen war klar, dass ich da keinen Spaß verstehe. 5 Minuten später bekam ich die Bestätigung der Turnierleitung, dass das Casino sich freuen würden, für uns drei das Buyin zu übernehmen. Ich handelte noch eine Flasche Vöf pro Mann/Turnierstunde raus und der Deal war klar.

Ich trommelte die Jungs mittels Funkgurke zusammen. "Kommando Holland, Rölfchen braucht unsere Unterstützung". Am Flughafen Weeze konnten wir die Pipers abstellen und semmelten mit Mietwagen Richtung Holland-Casino. Wir kamen extra ein bisschen zu spät, damit die ganzen Käsköppe auch wussten, dat getze vorbei is mitte Spass. "Hurra, Hurra, die Deutschen die sind da." brüllten wir bei unserem Einmarsch ins Casino. Müsst Ihr mal probieren, der Spruch erzeugt in holländischen Spielhallen einen höllischen Effekt!
Rölfchen war bereits hackenstramm und das zweite Blindlevel hatte noch nichtmal angefangen! Saubere Arbeit, alter Tulpenpflücker. "Wenn die Herren dann Ihre Plätze einnehmen wollen"...bat uns der Floorman.
Aber klar doch, hey moment mal, wieso sitzen wir alle an unterschiedlichen Tischen? Aber dalli dalli an Tisch  eins bitte. Der niederländische Oberkellner schob die Stühle zusammen und nachdem wir drei Pullen Schampus insta gekillt hatten, konnte das Turnier losgehen.

Erste Hand, Fünfziger geht All In. Oh nein, nicht schon wieder. Er kassiert natürlich den obligatorischen snapcall und 5 Karten später ist das Turnier für von Hallemann vorbei!
Der Doc macht es wenige Hände später nicht besser. Mit 7 2 off versucht er einen chinesischen Teppichhändler aus der Hand zu bluffen. Keine Chance bei dem Asiaten, der bis zum River bezahlt und anschliessend 8 2 umdreht. 8 Kicker gewinnt und Doc & Fünfziger sitzen an den rails.
"Ihr Schweine", mir wird  klar, dass die beiden das Turnier nur als Betriebsausflug gesehen haben. In erstklassiger Polonäsehaltung marschieren die Jungs zu den Turnierhostessen an die Bar.

Rölfchen rutscht unruhig hin und her, wenn ich jetzt auch noch frühzeitig den Sittich mache, wird er definitiv nen Riesen Anschiss vom Casino Direktor kassieren, wie er uns drei als VIP Gäste empfehlen konnte. Ich spiele also voll konzentriert und in der sechsten oder siebten Hand an diesem Abend bekomm ich endlich ein richtig gutes Blatt: Dame zehn! Vor mir wird zweimal erhöht und es ist klar, dass ich jetzt meine Chance suchen muss. Rölfchen flüstert mir noch was von AA und KK ins Ohr, macht nix, ich isoliere beide Spieler mittels "All In" Ansage. Rölfchen schlägt die Hände über den Kopf zusammen und annonciert ebenfalls "All In". 30 Sekunden später ist das Turnier für uns beide beendet. "Hattest Du auch Dame zehn?" frage ich Rölfchen, anders konnte ich mir das Ende nicht erklären. Aber Slotti war völlig fertig. Aus den Augenwinkeln sehe ich noch , wie der Floorman die eigentlich vereinbarte Runde Schampus wieder zurückstellt. Das haben wir gerne, auch noch um den vereinbarten Lohn bescheißen wollen! Aber nicht mit mir! Für solche Fälle habe ich immer ein bisschen kolumbianisches Marschierpulver am Mann. Als der Dealer die Klappe der Kartenmischmaschine öffnet, werfe ich geschwind und unauffällig einen 50 Gramm Beutel des Muntermachers hinterher. Ich renne zu Doc und Fünfziger an die Theke. "Handykameras raus, gleich gibts was zu lachen". Der Dealer öffnet nach dem nächsten Umlauf die Klappe und eine weiße Rauchwolke steht über Tisch eins. "Na, da ist aber eine Lawine abgegangen" gluckst Fünfziger. Ich mittels Funkgurke die holländische Schmiere angerufen, auf dem Pokertisch im Holland Casino würde so ein weißes Zeugs liegen. 20 Minuten später wird der Laden von einem Sondereinsatzkommando gestürmt. Das Turnier wird beendet, die BuyIns beschlagnahmt. "Siehst Du Holland, so wird das gemacht." Winke Winke zu zu Rölfchen, wir sacken noch ein paar scheckheftgepflegte Rassehassen ein und verabschieden uns zur Turnierbesprechung ins Hilton.

Küss die Hand,



Die Abenteuer von Benny, Fünfziger, dem Doc und Boberle jetzt hier bei Bonushure! Du willst mehr Storys von den Jungs? Hängt ganz vom Erfolg der Serie ab. Ein link auf diesen Artikel in den üblichen Foren bringt uns weiter!


Kommentare:

  1. Boah, ich brech ab!!!!!!!! Lass kommen die Dinger! So so geil.

    Hackedull

    AntwortenLöschen
  2. Jo, macht mir auch selber Spaß die Dinger zu schreiben. Ist halt aufwendig und wenn nicht ein bisschen mehr Feedback kommt, bin ich doch auch traurig!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast doch bestimmt einen Ticker, ich glaube fest das viele diese Anekdoten gerne lesen. Sind ja auch gut gemacht und bestimmt auch mit dem Körnchen Wahrheit, gelle.
    Mir gefällt es jedenfalls gut!

    AntwortenLöschen
  4. definitv mehr davon bitte! :)

    AntwortenLöschen
  5. Kult!

    http://www.royalflush.de/2010/06/12/phantasie-neid-pathologie-die-bonushure-dreht-weiter-auf/

    AntwortenLöschen